10. April 2019

Warnung vor Phishing-Mails
bei Gastronomen

Foto: pixabay.com

Die Polizei Niedersachsen informiert in ihrer aktuellen Warnung an Gewerbetreibende, dass momentan sogenannte Dynamit-Phishing-Mails an Gastronomen verschickt werden. Die Gastronomen erhalten eine E-Mail zu einer angeblichen Lebensmittelvergiftung nach einem Besuch ihres Restaurants.

Damit der Gastronom auch wirklich verleitet wird diese Mail ernst zu nehmen, ist der Mail mit dem Betreff "Lebensmittelvergiftung", in welcher mit einer Klage gedroht wird, ein Bild einer angeblich vergifteten Frau mit stark gerötetem und geschwollenen Gesicht beigefügt.

Im Anhang der Mail befindet sich ein Word-Dokument, welches die Meinung eines hinzugezogenen Arztes dokumentieren soll - erklärt das in perfektem Deutsch verfasste Schreiben.

Bitte seien Sie bei solch einer Mail sehr vorsichtig, bzw. öffnen Sie nicht ungeprüft den mit Schadsoftware verseuchten Anhang!

Denn dieses angehängte Dokument enthält Makros, die versuchen den Rechner des Empfängers zu infizieren. Welchen Schaden eine Infektion des Computers anrichtet, wird in der aktuellen Warnung der Polizei Niedersachsen nicht erklärt. Jedoch kann davon ausgegangen werden, dass zunächst ein Trojanisches Pferd ins Netz des Unternehmens eingeschleust werden soll um dieses danach möglichst effizient zu schädigen - beispielsweise durch Ransomware, welche Backups und wichtige Firmendaten verschlüsselt.

Auch Ihre Mitarbeiter sollten Sie über die möglichen Gefahren solch einer Mail informieren.