16. April 2019

Leipzig stimmt Verschmelzung einstimmig zu

FOTO: DEHOGA Leipzig

Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung sprachen sich am 15. April die anwesenden stimmberechtigten Mitglieder des Regionalverbandes Leipzig einstimmig für die Verschmelzung auf den DEHOGA Landesverband Sachsen aus.

Rund 30 Mitglieder und Gäste waren der Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in das CONGRESS CENTER Leipzig gefolgt, um über den Antrag des Regionalverbandes Leipzig zur Verschmelzung auf den Hotel- und Gaststättenverband Sachsen e.V. zum 1. Januar 2020 abzustimmen.

Axel Hüpkes, Präsidenten des DEHOGA Sachsen e.V., machte in seiner Begrüßung noch einmal deutlich, wie wichtig ein starker Landesverband für die Interessenvertretung der DEHOGA-Mitglieder ist. „Als starker Landesverband können besser in die Politik gehen und als Einheit die Interessen unserer Mitglieder regional und bundesweit besser vertreten" führte Axel Hüpkes aus.

FOTO: DEHOGA Leipzig

Axel Hüpkes weist noch einmal auf die Notwendigkeit einer Verschmelzung hin. v.l.n.r: Torsten Zapf (Notar), Marion Sattler (Schatzmeisterin des DEHOGA RV Leipzig), Detlef Knaack (Vorstandsvorsitzender des DEHOGA RV Leipzig), Holm Retsch (Geschäftsführer des DEHOGA RV Leipzig), Axel Hüpkes (Präsident des DEHOGA Sachsen) (Fotos: DEHOGA RV Leipzig)

Themen wie kostenfreies Wasser, Schulverpflegung, Mindesthaltbarkeitsdatum und Arbeitszeitgesetz können künftig in den jeweiligen politischen Gremien als starker Landesverband mit einer starken Stimme intensiver bespielt werden. Ebenso wichtig bleiben aber auch die regionalen Themen wie beispielsweise die Gästetaxe in Leipzig und sich auch weiterhin auf regionaler Ebene zu positionieren und Farbe zu bekennen.

Auch Detlef Knaack, Vorstandsvorsitzender des Regionalverbandes Leipzig, verwies noch einmal eindringlich auf die Notwendigkeit einer Verschmelzung hin. „Bisher hat jeder Regionalverband für sich gekämpft und gestritten – und wurde nur punktuell wahrgenommen. Aber als Landesverband können wir auf Landes- und Bundesebene mit einer Stimme auftreten und finden so leichter Gehör in der Politik um mehr für unsere Mitglieder bewegen zu können" so Knaack in seinem Plädoyer vor der Abstimmung.

Dem Beschluss zur Verschmelzung in den sächsischen Landesverband DEHOGA Sachsen e.V. stimmten alle anwesenden stimmberechtigten Mitglieder des Regionalverbandes Leipzig einstimmig zu.

Somit hat neben dem Regionalverband Dresden, dem Regionalverband Sächsische Schweiz und dem Regionalverband Chemnitz nun auch der Regionalverband Leipzig der Verschmelzung in den DEHOGA Landesverband Sachsen zugestimmt.